arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Themen

Volksdorfer Markt grundsaniert und wieder eröffnet

Technische Unzulänglichkeiten und entsprechende Beschwerden hatten den Stein ins Rollen gebracht. Nach dem Startschuss im Wirtschaftsausschuss der Bürgerschaft war zunächst die konkrete Planung für Grundsanierung der Volksdorfer Wochenmarktfläche entstanden, begleitet durch eine breite Bürgerbeteiligung. Die benötigte Investitionssumme von rund 3,5 Mio. Euro wurde bereit gestellt. Nach Planungsabschluss begann, leider mit einiger Verzögerung, der stufenweise Umbau. Auf wechselnden Teilflächen konnte der Wochenmarkt allerdings fast durchgehend regelmäßig stattfinden.

Jetzt sind die Bauarbeiten abgeschlossen. Am 12. März haben Finanzsenator Andreas Dressel (SPD), Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und Malte Jahn, Sprecher der Marktbeschicker, den 6.500 qm großen Marktplatz offiziell freigegeben. Andreas Dressel: „Schön geworden! Die Finanzierung zu stemmen, war nicht ganz einfach, hat sich aber gelohnt. Das ist ein Platz für alle und hoffentlich eine Vielzahl von Veranstaltungen. Mit den beliebten Wochenmärkten werden hier die lokale Wirtschaft und die regionalen Erzeuger unterstützt.“ Auch Malte Jahn sieht die 3,5 Millionen Euro als sinnvolle Investition: „Wochenmärkte haben in der Vergangenheit an Bedeutung verloren, ihre Beliebtheit aber gerade durch Corona zurückgewonnen. Auf so einen tollen Platz mit komplett neuer Elektro-, Licht- und Wasserversorgung kommen wir als Händler und die Kunden doch gerne, sogar an Stellplätze für Lastenräder wurde gedacht“.

Darüber hinaus gibt es Sitzgelegenheiten, mehrere neue Hochbeete und eine große Anzahl Fahrradbügel. Außerhalb der Marktzeiten steht die Fläche auch wieder als Parkplatz für ca. 200 Fahrzeuge und für Veranstaltungen zur Verfügung.

Unterstützung für den WSV für die Sanierung und Erweiterung des Sportforums

Der Walddörfer Sportverein hat eine Förderzusage des Bundes für die geplante Sanierung und den Ausbau des Walddörfer Sportforums erhalten. Der Haushaltsausschuss des Bundes hat am 3. März 2021 beschlossen, im Rahmen des Bundesprogramms "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereich Sport, Jugend und Kultur" einen Teil-Umbau und einen Erweiterungsbau am Walddörfer Sportforum mit einer Summe von insgesamt 2,385 Mio. Euro zu unterstützen. Finanzsenator Dr. Andreas Dressel hatte schon im Vorwege für die Stadt Hamburg zugesagt, in diesem Fall die Kofinanzierung durch die Stadt Hamburg zu übernehmen.


Geplant ist ein Neubau an der der Halenreie zugewandten Vorderseite des Sportforums, links neben dem Haupteingang. Durch das neue Gebäude werden - über drei Etagen - jeweils 300 m² zusätzliche multifunktionale Sportflächen entstehen, die nach Bedarf (z.B. für Kinder oder Reha-Sportangebote) auch zu kleineren Räumen geteilt werden können. Darüber hinaus ist ein Umbau und Sanierung des Altbaus im Bestand geplant, durch den 400 m² an zusätzlichen Flächen für Veranstaltungen und Sitzungen entstehen. Auch das das Gesundheits- und Fitness-Studio wird im Zuge der Umbaumaßnahmen erweitert. Das Bauprojekt ist selbstverständlich nachhaltig und inklusiv angelegt. Alle Räume werden barrierefrei zugänglich und die Etagen mit einem behindertengerechten Fahrstuhl verbunden. Außerdem ist eine große Fahrradabstellanlage mit Ladestation, zwei Aufladestationen für E-Autos sowie eine Photovoltaikanlage als Ergänzung zum bestehenden Blockheizkraftwerk vorgesehen.

Marcel Reimers, Vorstand Sport im Walddörfer SV, sieht in dieser Entscheidung eine tolle Perspektive für die Weiterentwicklung der Sportangebote im Walddörfer SV. "Vor der Pandemie war der Walddörfer SV mit über 8.600 Mitglieder mit seinen Sportstätten längst an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Auch wenn wir aufgrund des Lockdowns aktuell Mitglieder verloren haben, gehen wir davon aus, dass wir mit der Wiederaufnahme des Sports perspektivisch eher noch mehr Platz brauchen werden, denn vielen Menschen ist die Wichtigkeit des Sports für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden noch bewusster geworden." Für Peter Steepe, Vorstand Finanzen, bedeutet die Förderzusage eine große Chance für den Verein. "Der Lockdown stellt auch den Walddörfer SV vor große Herausforderungen. Natürlich sind die bewilligten Fördermittel zweckgebunden für das Bauprojekt und werden nicht für den laufenden Sportbetrieb genutzt. Aber durch die Sanierung und den Ausbau können wir uns als Verein zukunftsfähig aufstellen." Ulrich Lopatta, Vorstandsvorsitzenderdes Vereins freut sich sehr, dass die Idee, das Walddörfer Sportforum zu einem Quartierszentrum für die Walddörfer auszubauen, nun doch umgesetzt werden kann. "Wir bedanken uns insbesondere bei der Wandsbeker Koalition aus SPD und Grünen, in persona Maryam Blumenthal und Juliane Timmermann, die den Antrag auf den Weg gebracht haben, und allen anderen Parteien und deren Abgeordneten der Bezirksversammlung Wandsbek, die diesen Antrag einstimmig beschlossen haben.", so Ulrich Lopatta. "Persönlich bedanke ich mich im Namen des Walddörfer SV bei Aydan Özoguz und Dorothee Martin, die sich als Bundestagsabgeordnete in Berlin für diesen Antrag des Bezirksamt Wandsbek eingesetzt haben."

(aus der Pressemitteilung des WSV)

Bauprojekt am Buchenkamp

wird mit umfangreichen Auflagen für Natur und Umwelt verbunden

Pressemitteilung der SPD-Bezirksfraktion Wandsbek vom 28.8.2020

2011 haben sich SPD und Grüne in ihrem Koalitionsvertrag darauf verständigt, eine straßenparallele Bebauung unter intensiver Bürgerbeteiligung auf den Flächen des ehemaligen Ferck‘schen Hofes am Buchenkamp in Volksdorf einzuleiten. 2016 fand die öffentliche Plandiskussion statt. Nach vielen intensiven Gesprächen vor allem mit den Bürgerinnen und Bürgern und den Naturschutzverbänden ist es gelungen, einen Bebauungsplan zu erstellen, der den Wohnungsbau, die Sicherung landwirtschaftlicher Flächen und umfangreiche ökologisch Aufwertungsmaßnahmen verknüpft. Dieser wurde im Planungsausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek am 18. August 2020 beschlossen.

Xavier Wasner, Fachsprecher Planung der SPD-Bezirksfraktion Wandsbek: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir nun endlich am Buchenkamp durchs Ziel kommen können. Auch wenn es lange gedauert hat – jetzt liegt eine Lösung vor, die alle Interessen bestmöglich zusammenführt. 60 Wohneinheiten, davon mindestens 30% öffentlich gefördert, eine Einrichtung für Demenzkranke und eine ausgebaute Kita, dazu weit über das vorgeschriebene Maß hinausgehende Aufwertungen und Schutz für die wertvollen Grünflächen im Umfeld, den es ohne diesen B-Plan so nicht geben würde. Eine weitere Bebauung schließen wir nun aus. Selbst die Sünden der Vergangenheit werden geheilt, weil auch der Ausgleich für den angrenzenden B-Plan Volksdorf 32 von 1994 nun realisiert wird.

Außerdem wird für 15 Jahre ein temporäres Planrecht für die öffentlich-rechtliche Unterkunft an der Eulenkrugstraße geschaffen. Auch Volksdorf wird damit weiterhin seinen Beitrag für die stadtweite Aufgabe leisten, Geflüchtete unterzubringen. Unsere langjährigen Gespräche mit Investoren, Naturschutzverbänden, engagierten Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung haben sich gelohnt.“

Volksdorf hilft – Wir sind dabei!

Ende August 2018 ist die neu erbaute Folgeunterkunft in der Eulenkrugstraße von geflüchteten Menschen aus vielen Ländern bezogen worden. Die Kapazität dort beträgt 260 Plätze, von denen zwei Drittel an Familien und ein Drittel an alleinstehende Frauen und Männer vergeben werden. Die Unterkunft wird von Fördern & Wohnen betrieben.

So heterogen wie die Herkunftsländer sind, sind auch die Sprachkenntnisse und die rechtlichen Aufenthaltsgrundlagen der dort lebenden Menschen. Viele von ihnen sind Kinder, die jetzt die Volksdorfer Kitas und Schulen besuchen.

Schon im Juni 2018 hatte sich eine Vorbereitungsgruppe „Volksdorf hilft“ gebildet, die einen engagierten und gut organisierten Freundeskreis auf die Beine gestellt hat. Dieser Gruppe gehörten u.a. mehrere Mitglieder der SPD-Volksdorf an: u.a. Rainer Braun, Kathrin Kaninck, Peter Pape und Susanne Stein.

Der E-Mail-Verteiler „Volksdorf hilft“ umfasst inzwischen rund 180 Adressen von Menschen, die sich für ein ehrenamtliches Engagement interessieren. Viele von ihnen haben schon langjährige Erfahrungen mit der Unterstützung geflüchteter Menschen, andere wollen jetzt engagierte Nachbarn/innen werden! Sie wurden von der Vorbereitungsgruppe über den Prozess der baulichen Fertigstellung, über den Bezug und über die Unterstützungs-Aktivitäten informiert. So gibt es ein Freitags-Café für die Bewohner/innen, das von Ehrenamtlichen in den Räumen der Unterkunft von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet wird. Außerdem erhalten die Interessierten über den Verteiler die Einladung zu Veranstaltungen von Fördern und Wohnen.

Wer in diesen Verteiler aufgenommen werden möchte, schreibe bitte an volksdorf-hilft@gmx.de

Lebenswertes Volksdorf

Es ist ein besonderes Privileg in einem so außergewöhnlich schönen und fröhlichen Stadtteil wie Volksdorf zu leben! Es ist eine große Freude die Lebendigkeit und Vielfalt und die hohe Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu erleben.

Der lebendige Ortskern lädt zu einem gemütlichen Einkaufsbummel und Einkehr in eines der vielen Cafés und Restaurants mit Außen-Gastro in geradezu mediterraner Atmosphäre ein.

Klar, könnte es noch mehr Kneipen und Bars geben, damit auch schöne laue Sommerabende noch in unserem herrlichen Dorf genossen werden können, aber bereits die vorhandene Gastro-Landschaft sucht in Hamburg ihresgleichen.

Auch der Einzelhandelsmix ist außerordentlich bunt und sehr ausgewogen. Es gelingt in Volksdorf auch kleineren Läden eine Existenz zu sichern und so kann gegen die sonst vorherrschende Monotonie der Filialisten und Ketten in den öden, beliebig wirkenden Einkaufsstraßen unserer Stadt entgegengewirkt werden. Das liegt sicherlich auch daran, dass die Volksdorfer ihren Simon, ihren Badje-Ott, ihren Buchladen, ihre Boutiquen außerordentlich wertschätzen und nicht ins AEZ fahren oder gleich im Internet bestellen.

Selbst den ansässigen Filialisten ist ein wohltuender dörflicher Charakter immanent. Man kennt sich und wird als Kunde persönlich - selbst bei Douglas, Blume 2000 oder Thalia angesprochen.

Wir haben ein Kino, wir haben ein Schwimmbad, wir haben ein Museumsdorf, wir haben Schulen und Kitas. Wir haben eine unglaublich gute ärztliche Versorgung, wir haben ein Krankenhaus, eine eigene U-Bahn Station, einen der schönsten Wochenmärkte Hamburgs – gleich nach dem Isemarkt. Wir haben mit dem WSV ein großartiges Sportangebot.

Kerstin Scherwath

Um die Qualitäten Volksdorfs zu erhalten und fortzuentwickeln, bittet der SPD-Distrikt Volksdorf um Ihre Anregungen und Vorschläge. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Kundenzentrum Volksdorf ist mobil

Das bisherige Kundenzentrum Walddörfer in Volksdorf ist seit Jahresbeginn 2018 in ein mobiles Kundenzentrum in der neuen Bücherhalle in der Eulenkrugpassage umgewandelt worden.

Das neue mobile Kundenzentrum mit festen Öffnungszeiten an zwei Wochentagen soll gerade für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen ein verlässliches und wohnortnahes Angebot sein.

Parallel werden die Öffnungszeiten des anderen Kundenzentrums im Bereich Alstertal/Walddörfer schrittweise ausgeweitet, Ziel ist werktags eine Öffnung für 60 Stunden in der Woche. In konkreter Planung ist zudem, das Kundenzentrum Alstertal mit neuen attraktiven Räumen in einem Neubau unterzubringen.